Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 1.471 mal aufgerufen
  
 Rubi - Bezauberndes Biest 2004
Carina
Team - Admin


Beiträge: 26.903
Punkte: 484.893

24.07.2011 17:20
" Rubi - Bezauberndes Biest 2004 Thread geschlossen









Rubi - Bezauberndes Biest MEX 2004 (Rubí)

Rubi ist ein hübsches junges Mädchen, das mit ihrer Mutter und ihrer Schwester in einem Armenviertel Mexicos wohnt. Ihre Freundin Maribel dagegen ist reich und lebt in einer großen Villa. Rubi war immer nur eines wichtig: Das Geld. Auf einem Blind Date trifft Maribel Hector, den sie im Internet-Chat kennengelernt hat. Mitgebracht hat er seinen Freund Alejandro, in den sich Rubi auf den ersten Blick verliebt. Aber ist Alejandro auch wirklich so wohlhabend, wie sich Rubi das vorstellt? Und wenn nicht, für was wird sie sich entscheiden - für das Geld oder die Liebe?

Deutsche Erstausstrahlung: 30.04.2007 Passion

115 Episoden

Besetzung:
Bárbara Mori
Rubí Pérez Ochoa

Eduardo Santamarina
Alejandro Cárdenas Ruíz

Jacqueline Bracamontes
Maribel De La Fuente

Sebastián Rulli
Héctor Ferrer Garza

Alicia Fahr
Romina

Paty Díaz
Cristina Pérez Ochoa





Carina
Team - Admin


Beiträge: 26.903
Punkte: 484.893

24.07.2011 17:32
#2 RE: " Rubi - Bezauberndes Biest 2004 Thread geschlossen

1.
Die bildhübsche Rubi stammt aus einfachen Verhältnissen. Seit dem Tod des Vaters hat sich die wirtschaftliche Situation der Familie dramatisch verschlechtert. Während die Mutter Refugio keine großen Erwartungen mehr an das Leben stellt, stemmt sich Rubis Schwester Cristina gegen das Schicksal. Mit dem Verdienst ihres aufreibenden Jobs hält Cristina die Familie über Wasser und ermöglicht Rubi zudem den Besuch einer privaten Universität. Doch das Gefühl der Dankbarkeit ist Rubi fremd. Sie sieht ihren Platz in der Welt der Schönen und Erfolgreichen und hat nur einen Traum: Einen reichen Mann vor den Traualtar zu führen, um damit dem Elend und der Plackerei zu entkommen. Auf der Universität lernt Rubi Maribel kennen. Die wohlbehütete Tochter aus reichem Haus glaubt, in Rubi eine echte Freundin gefunden zu haben. Doch weit gefehlt: Mit untrüglichem Instinkt spürt Rubi, dass Maribel ihre Eintrittskarte in die Welt der oberen Zehntausend ist. Nach außen hin Freundschaft vorspielend, innerlich jedoch zerfressen vor Neid, beschließt Rubi, alles zu tun, um in diese Gesellschaft aufzusteigen. In Maribel findet Rubi ein leichtes Opfer. Ihre einschmeichelnden Worte und ihre angebliche Fürsorge sind Balsam für Maribels verwundete Seele. Seit einem Autounfall, bei dem ihre Mutter starb und sie selbst schwer verletzt wurde, hat sie eine Gehbehinderung. Die schüchterne, junge Frau glaubt, dass sie aufgrund ihres Makels von Männern nur mitleidige Blicke erntet. Bekanntschaften pflegt sie vorsichtshalber nur via Internet. Über eine Chatline lernt sie den gut aussehenden Hector kennen und lieben. Aber erst nach langem Zögern und vielen quälenden Selbstzweifeln gibt sie sich einen Ruck und verabredet ein Treffen mit dem jungen Architekten, der in New York lebt, und extra für das Rendezvous nach Mexiko kommen will. Große Sorgen plagen auch Maribels Vater Arturo. Er liebt seine Tochter abgöttisch und kann sich nicht damit abfinden, Maribel an einen anderen Mann zu verlieren. Doch in Pancha, ihrem ehemaligen Kindermädchen und der jetzigen Hausdame Arturos, hat Maribel eine starke Verbündete. Immer wieder wirbt Pancha bei Arturo um Verständnis für Maribel. Rubi allerdings findet in den Augen von Pancha keine Gnade: Mit ihrer untrüglichen Menschenkenntnis hat die alte Dame Rubi sofort durchschaut. Pancha spürt, dass die schöne, junge Frau alle Mittel einsetzen wird, um die eigenen Ziele zu erreichen.

2.
Zum ersten Mal begegnen sich Maribel und Hector. Maribel ist sehr nervös, da sie Hector ihre Behinderung immer verschwiegen hat. Das erste Rendezvous scheint Maribels Ängste zu bestätigen: Hector ist erschüttert und sehr enttäuscht von Maribels Verhalten. Doch letztendlich erkennt er, was für ein bezaubernder Mensch Maribel ist. Durch Hector lernt Rubi dessen besten Freund Alejandro kennen. Von Anfang an stimmt die Chemie zwischen Rubi und dem attraktiven Medizinstudenten, Amors Pfeil scheint voll ins Schwarze getroffen zu haben. Beide verabreden sich. Maribel ist überglücklich, denn genau wie sie, scheint auch ihre beste Freundin, den Mann fürs Leben gefunden zu haben. Maribels Vater Arturo dagegen ist außer sich, als er von Pancha erfährt, dass seine Tochter Hector nicht die Wahrheit über ihre Behinderung gesagt hat. Arturo befürchtet, dass der junge Mann aus der ersten Enttäuschung heraus Maribel die kalte Schulter zeigen könnte. Unmissverständlich teilt Arturo seinem zukünftigen Schwiegersohn mit, dass Maribel einer besonderen Pflege bedarf. Erst jetzt erfährt Hector, dass Maribel durch einen Autounfall, bei dem ihre Mutter das Leben verlor, schwer verletzt wurde. In der Zwischenzeit machen sich Cristina und Refugio große Sorgen um Rubi. Zum ersten Mal ist sie über Nacht nicht nach Hause gekommen, ohne zuvor Bescheid gesagt zu haben. Sie beobachten, dass Rubi in einem teuren Wagen nach Hause gebracht wird. Am Steuer sitzt ein ihnen fremder Mann. Cristina und Refugio wissen nicht, dass es sich um Alejandro handelt. Zudem haben sie keine Ahnung, dass der junge Mann am Boden zerstört ist: Bei ihrem ersten Treffen hat Rubi alle Masken fallen lassen und Alejandro klar gemacht, dass für sie nur materieller Reichtum zählt. Alejandro ist entsetzt von Rubis Verlangen nach Geld und Luxus.

3.
Während Maribel und Hector ihr junges Glück genießen, schreckt Alejandro vor einer Beziehung mit Rubi zurück, obwohl er sich in sie verliebt hat. Rubis kranke Mutter erleidet einen Zusammenbruch. Wie durch ein Wunder ist jedoch Alejandro zur Stelle und leistet erste Hilfe.

4.
Rubi sieht Alejandro durch seine beherzte Rettungsaktion nach Refugios Zusammenbruch in einem anderen Licht. Langsam kommen sich die beiden näher. Zwischen Maribel und Hector kommt es dagegen zu Konflikten. Maribel fühlt sich minderwertig und mag es nicht, wenn Hector sie auch nur berührt. Als Hector Maribel seinen Zieheltern Genaro und Elisa vorstellt, kommt es zu neuen Schwierigkeiten.

5.
Hector nimmt das Arbeitsangebot an und will nach New York zurückkehren. Doch zuvor möchte er Maribel einen Heiratsantrag machen. Aus diesem Grund arrangiert er ein gemeinsames Wochenende im Haus seiner Pflegeeltern. Rubi wird immer eifersüchtiger auf Hectors Liebe zu Maribel und beginnt ein intrigantes Spiel. Die Einzige, die Rubis falsches Spiel durchschaut, ist Pancha, Maribels ehemaliges Kindermädchen. Sie stellt Rubi zur Rede.

6.
Rubi und Alejandro gestehen sich ihre Liebe. Doch trotz aller Beteuerungen bleibt Alejandro skeptisch: Er hat Angst, dass Rubis Gefühle nicht echt sind und sie nur aus finanziellen Gründen mit ihm zusammen sein will. Die Situation zwischen Hector und Maribel ist auf Grund eines Missverständnisses ebenfalls angespannt.

7.
Rubi trennt sich von Alejandro. Durch einen Zufall hat sie erfahren, dass er aus kleinen Verhältnissen stammt und ihr somit nie das erträumte Leben in Luxus bieten kann. Refugio bricht zusammen, als sie die Nachricht erfährt. Voller Panik versucht Rubi, Alejandro zu erreichen. Schließlich telefoniert sie mit Hector, der sofort einen Rettungswagen organisiert.

8.
Rubi plagen Gewissensbisse. Sie fühlt sich schuldig an dem Zusammenbruch ihrer Mutter. Gegenüber Refugio, die nach dem Kollaps im Krankenhaus liegt, gibt Rubi zu, dass sie neidisch auf Maribel und deren Leben ist. Hoch und heilig verspricht sie ihrer Mutter, sich zu ändern. Doch das ist nur ein Lippenbekenntnis, wie sich kurze Zeit später herausstellt. In Wahrheit tut Rubi alles, um Maribels Hochzeitsträume platzen zu lassen: Mit vorgespielter Entrüstung erzählt sie ihrer Freundin, dass Genaro sie nie als Schwiegertochter akzeptieren würde, da sie seiner Meinung nach ein Krüppel ist. Für Maribel bricht eine Welt zusammen. Doch dann fasst sie sich ein Herz und sucht das Gespräch mit Genaros Frau Elisa. Alejandro ist vollkommen verzweifelt, weil Rubi sich von ihm getrennt hat. Rührend kümmert er sich um Refugio. Sie muss sich schonen, denn jede Aufregung könnte ihren Tod bedeuten. Am Krankenbett von Refugio kommen sich Alejandro und Rubi langsam wieder näher. Hector wiederum scheint seinem Ziel, Maribel zu heiraten, ein ganzes Stück näher zu kommen: Nach einer leidenschaftlichen Debatte stimmt Genaro der Heirat endlich zu. Maribel, die zu genau dieser Zeit mit Elisa redet, ahnt davon allerdings noch nichts. In Cancun soll der junge Luis, der an der gleichen Universität wie Maribel studiert, im Auftrag von Genaros Firma eine Baustelle kontrollieren. Beim Einchecken im Hotel fällt ihm eine junge, schöne Frau auf. Es ist Sofia, Alejandros Schwester.

9.
Die Harmonie zwischen Rubi und Alejandro ist nur von kurzer Dauer. Erneut trennt sich Rubi von dem jungen Medizinstudenten. Wiederum macht sie ihm zum Vorwurf, dass er kein reicher Mann ist und ihr niemals ein Leben in Luxus bieten kann. Hector gesteht Maribel, dass Genaro sie wegen ihrer Behinderung ablehnt. Maribel gibt aber nicht auf. Gegen alle Widerstände beschließt sie, zusammen mit Hector nach New York zu gehen, wo ihn ein interessanter Job erwartet.

10.
Mit einer großen Party feiern Hector und Maribel ihre Verlobung. Auch Rubi und Alejandro sind eingeladen. Von einer ausgelassenen Stimmung kann aber keine Rede sein. Die Spannungen zwischen den Beiden sind unübersehbar. Trotz dieser Situation unternimmt Alejandro alles, um Rubi zurück zu gewinnen - doch sie zeigt ihm die kalte Schulter. Im Laufe des Abends wird Alejandro das Gefühl nicht los, dass Rubi stattdessen ein Auge auf Hector geworfen hat. Den einzigen Trost scheint Alejandro in seiner Arbeit zu finden. Ein von ihm initiiertes Forschungsprojekt nimmt allmählich Formen an. Von seinem Vorgesetzten Dr. Bermudez wird Alejandro gebeten, einen Vortrag für ihn auszuarbeiten. Alejandro fühlt sich sehr geehrt und ahnt nicht, dass Bermudez nur seinen eigenen Profit im Auge hat. Luis und Sofia flirten miteinander. Erstaunt stellen sie fest, dass sie einen gemeinsamen Bekannten haben: Hector, den besten Freund von Sofias Bruder.

11.
Um Hector zu umgarnen versucht Rubi, sich einen Job in seinem Architekturbüro zu verschaffen. Angeblich tut sie das nur, um Hector das Geld zurückzahlen zu können, das er für Refugios Krankenhausbehandlung vorgestreckt hat. Bei der ahnungslosen Maribel findet Rubi mit dieser Version Gehör: Sie überredet Hector sogar, Rubi bei sich einzustellen. Einzig Alejandro durchschaut Rubis Plan. Wutentbrannt stellt er sie zur Rede, natürlich streitet Rubi alles ab. Als Alejandro seinem Ärger auch gegenüber Hector Luft macht, kommt es zu einem ernsthaften Streit zwischen den Freunden. In seiner Verzweiflung wendet sich Alejandro sogar an Maribel und gibt ihr den Rat, soviel Zeit wie möglich mit Hector zu verbringen. Gegenüber Maribel aber scheut er sich, konkret zu werden. Er verliert sich vielmehr in Andeutungen, die von Maribel lachend abgetan werden. Zwischen Cristina und Rubi kommt es zu einer heftigen Auseinandersetzung, als Rubi erfährt, dass ihre Schwester mit Cayetano ausgehen will. Der sei schließlich nur Arturos Chauffeur und ein armer Schlucker, so Rubi.

12.
Innerlich feiert Rubi Triumphe: Sie bekommt den Job als Hectors Assistentin - und kann ihm somit immer sehr nahe sein. Mit ihren Reizen, die sie offen zu Schau stellt, verdreht sie Hector zunehmend den Kopf. Maribel bemerkt davon anscheinend überhaupt nichts. Cristina und Caeytano gehen miteinander aus und verbringen einen wunderschönen Abend. Zwischen den beiden scheint sich etwas anzubahnen.

13.
Rubi stellt ihre Reize zur Schau, um Hector um den Finger zu wickeln. Der Plan scheint aufzugehen, denn Hector ist spürbar von ihr angetan. Alejandro verliert seinen Job, weil er hinter Verfehlungen seines Vorgesetzten Dr. Bermudez kommt.

14.
Hectors Gefühle fahren Achterbahn: Rubi geht ihm nicht aus dem Kopf. Selbst als er mit Maribel die Eheringe aussucht, denkt Hector nur an Rubi. Rubi wiederum kann es nicht ertragen, die beiden zusammen zu sehen. Sie will Hector ganz für sich haben. Alejandro findet unverhofft eine Mitstreiterin im Kampf gegen seinen skrupellosen Vorgesetzten. Das Doppelleben von Genaro wird enttarnt.

15.
Genaro hat keine Ahnung, dass Rubi hinter das Geheimnis seines Doppellebens gekommen ist. Während Maribel mit den Hochzeitsvorbereitungen beschäftigt ist, nutzt Rubi jede Gelegenheit, um in Hectors Nähe zu sein. Nach einer ausgedehnten Shopping-Tour kommt es zwischen den beiden zum ersten Kuss.

16.
Gepeinigt vom schlechten Gewissen, bittet Hector Rubi wegen des Kusses um Verzeihung. Rubi gibt sich zerknirscht und spielt Hector die Reumütige vor. Tatsächlich will sie ihren Plan, einen Keil zwischen ihn und Maribel zu treiben, weiter in die Tat umsetzen. Unterdessen hat Victoria mit Erfolg ihre Beziehungen spielen lassen: Alejandro wird im Krankenhaus wieder eingestellt.

17.
Alejandros Vater Ignacio ist in schwerer Sorge wegen Carla. Zunehmend vergisst sie Dinge und kann Situationen nicht richtig einordnen. Alejandro hegt die Befürchtung, dass seine Mutter an Alzheimer leidet. Derweil treibt Rubi weiterhin erfolgreich einen Keil zwischen Hector und Maribel.

18.
Während Maribel überglücklich ihr Brautkleid anprobiert, ist Hector in seinen Gefühlen hin und her gerissen. Vollkommen verzweifelt gesteht er Rubi, dass er nicht mehr ein noch aus weiß. Für wen soll er sich entscheiden, was soll er tun? Hectors Patenonkel Genaro ist immer noch gegen die Heirat mit Maribel. Er versucht erneut, Hector umzustimmen.

19.
Rubi scheint ihr Ziel erreicht zu haben: Sie und Hector verbringen einen intimen Abend miteinander. Hectors Gefühlschaos wird dadurch noch größer. Alejandro hat keine Ahnung, dass sein Erzfeind Dr. Bermudez eine Intrige gegen ihn plant: Der Arzt will Alejandro unredliche Absprachen bei dem Einkauf medizinischer Geräte in die Schuhe schieben.

20.
Maribel macht Hector eine furchtbare Szene: Er hat vergessen, bei der Kirche die Papiere für die Hochzeit einzureichen. Die Wogen glätten sich erst wieder, als es Hector in letzter Minute doch noch gelingt, alles unter Dach und Fach zu bekommen. Alejandro, der Hector tatkräftig geholfen hat, stellt seinen Freund wegen seines Verhaltens zur Rede. Doch Hector weicht den Fragen aus.

21.
Für wen nur soll Hector sich entscheiden? Für Maribel oder Rubi? Oder liebt er etwa beide? Vollkommen verzweifelt sucht Hector Rat bei seinem Patenonkel Genaro. Auf Maribels Junggesellinnen-Abschied kommt es zu einem Eklat.

22.
Rubi und Cristina werden auf dem Junggesellinnen-Abschied immer mehr zur Zielscheibe von Ingrids Spott. Doch Ingrids Angriffe verfehlen ihr Ziel: Cayetano und Cristina geben noch auf der Party ihre Verlobung bekannt. Rubi kocht vor Wut, da sie immer versucht hat, diese Beziehung zu verhindern. Hector wird klar, dass sein Freund Alejandro noch immer in Rubi verliebt ist.

23.
Alejandro gesteht Hector, dass es ihm das Herz brechen würde, Rubi in den Armen eines anderen Mannes zu sehen. Hector, der nach wie vor mit seinen Gefühlen kämpft, rät seinem Freund, Rubi nicht aufzugeben und trifft für sich die Entscheidung, zu Maribel zurückzukehren. Genaro versucht ihn umzustimmen.

24.
Entschlossen macht Hector mit Rubi Schluss. Alle ihre Versuche, ihn wieder für sich zu gewinnen, prallen an Hector ab. Doch Rubi spürt instinktiv, dass Hector insgeheim noch immer Gefühle für sie hegt. Um ihn eifersüchtig zu machen, trifft sie sich mit Alejandro. Luis überzeugt Genaro unterdessen davon, Hector bei großen baulichen Projektausschreibungen als gleichberechtigten Partner mit ins Boot zu nehmen.

25.
Um sich den Rücken freizuhalten, schlägt Genaro Rubi einen Deal vor: Wenn sie Hector in Ruhe lassen würde, könnte er ihr als Gegenleistung anderswo einen neuen, gut dotierten Job besorgen. Rubi lehnt ab und setzt einen teuflischen Plan um: Sie lädt Hilda, Genaros Chefsekretärin, zum Essen ein. Nach ein paar Gläsern Alkohol wird die alte Dame gesprächig und plaudert aus, dass Genaro zwei Frauen hat.

26.
Mit allen Mitteln will Rubi Hector wieder für sich gewinnen. Zum Schein lässt sie sich auf eine neue Beziehung mit Alejandro ein. Der verliebte junge Mann ahnt nicht, dass er von Rubi nur benutzt wird. Mit seiner Hilfe will sie Hector eifersüchtig machen. Der Plan scheint aufzugehen.

27.
Die Hochzeit von Maribel und Hector steht kurz bevor. Um Abstand zu gewinnen und sich über seine Gefühle klar zu werden, reist Hector alleine für ein paar Tage ins Ausflugsparadies Valle de Bravo. Rubi spürt, dass es ihre letzte Chance ist, Hector wieder für sich zu gewinnen. Um ihm nachreisen zu können, stiehlt sie das Geld ihrer Nachbarin.

28.
Rubi trennt sich endgültig von Alejandro und reist ins Valle de Bravo, wo sie Hector treffen will. Doch ihr Plan scheint sich in Luft aufzulösen, als sie sieht, dass Genaro bei Hector ist. In seiner Verzweiflung hat Hector den Rat seines Patenonkels gesucht. Beide haben keine Ahnung, dass Rubi ganz in ihrer Nähe ist und auf ihre Chance lauert.

29.
Hector fällt aus allen Wolken, als Rubi plötzlich vor ihm steht und ihn beschwört, Maribel nicht zu heiraten. Rubis Flehen erzielt die gewünschte Wirkung: Hector beschließt, nach Mexiko-Stadt zurückzureisen, um Maribel zu sagen, dass er sie nicht heiraten will. Doch als er vor seiner Verlobten steht, verlässt ihn der Mut.

30.
Die Hochzeit steht unmittelbar bevor. Während Maribel so glücklich ist wie noch nie in ihrem Leben, wird Hector immer verzweifelter. Am Tag der Hochzeit eskaliert die Situation: Vollkommen aufgelöst gesteht Hecor Rubi seine Liebe und bittet sie, mit ihm zu fliehen. Die beiden sind im Begriff aufzubrechen, als Rubis Kommilitonin Lorena eintrifft.

31.
Rubi und Hector fliehen nach Cancun und heiraten dort. Mit ihrem Verhalten stürzen sie alle ins Unglück. Maribel bricht zusammen und auch Alejandro ist am Boden zerstört. Refugio macht sich schwere Vorwürfe, gegenüber ihrer Tochter nicht streng genug gewesen zu sein. Maribels Vater Arturo schwört bittere Rache.

32.
Nach der Hochzeit mit Hector müsste Rubi eigentlich am Ziel ihrer Wünsche sein. Doch ihr geht Alejandro nicht aus dem Kopf. Maribel geht es unterdessen sehr schlecht. Nach einem Nervenzusammenbruch lässt sie weder Arturo noch Pancha zu sich. Nur einer findet Gehör bei ihr: Alejandro.

33.
Hinter Hectors Rücken flirtet Rubi mit dem schwerreichen Hotelbesitzer Pietrasanta. Genaro und Elisa kommen in Cancun an. Sie wollen Hector und Rubi zur Rede stellen. Elisa platzt in Hectors und Rubis Zimmer und verpasst Hector eine Ohrfeige.

34.
Elisa und Genaro sind fassungslos, als sie erfahren, dass Rubi und Hector verheiratet sind. Elisa bittet Hector, sich noch einmal mit Maribel zu treffen. Genaro stellt unterdessen Rubi zur Rede. Doch die macht ihn schnell mundtot: Eiskalt droht sie ihm, sein Doppelleben auffliegen zu lassen, wenn er sich in ihre Pläne einmischt. Im Krankenhaus spinnt Bermudez seine Intrige gegen Alejandro weiter.

35.
Hector und Rubi reisen nach Mexiko-Stadt zurück. Beide bekommen ihre Abreibung: Hector von Maribel und Rubi von ihrer Mutter. Genaros Doppelleben scheint aufzufliegen. Pietrasanta ist aufgefallen, dass mit Genaro etwas nicht stimmt. Er fragt Hector, ob Luis der Sohn von Genaro ist.

36.
Als Hector dahinterkommt, dass Luis Genaros Sohn ist, bricht für ihn eine Welt zusammen. Denn Genaro galt ihm immer als Vorbild in puncto Aufrichtigkeit und Prinzipientreue. Auch für Alejandro stehen die Zeichen auf Sturm. Mit aller Gewalt will er beweisen, dass Dr. Bermudez mangelhafte medizinische Geräte für das Krankenhaus besorgt hat. Doch Bermudez hat seine Spuren meisterhaft verwischt.

37.
Rubi und Alejandro stockt der Atem, als sie sich auf der Party treffen. Alte Gefühle brechen wieder hervor. Doch dann platzt Hector dazwischen. Rasend vor Eifersucht, stürzt er sich auf Alejandro und die beiden Rivalen liefern sich eine wüste Schlägerei. Zwischen Luis und Genaro kommt es zum offenen Konflikt, als Genaro von seinem Ziehsohn verlangt, die Beziehung mit Sofia sofort zu beenden.

38.
Rubi macht sich einen Spaß daraus, mit Pietrasanta zu flirten und so Hectors Eifersucht zu entfachen. Doch Rubi erhält auch eine Abreibung: Sie wird von Luis' Freundin Sofia in aller Öffentlichkeit geohrfeigt. Luis hat keine Ahnung, dass Genaro die Aufdeckung seines Lebenswandels fürchtet. Mehr denn je in seinen Gefühlen hin- und hergerissen schwört er sowohl Elisa als auch Lilia, ganz bei der einen beziehungsweise anderen zu bleiben.

39.
Es kommt zum Streit zwischen Rubi und Pietrasantas Freundin Sonia. Rubi hat beobachtet, dass Alejandro ein Auge auf Sonia geworfen hat. Das weckt ihre Eifersucht. Sonia wiederum stört es, dass ihr Freund Rubi so unverschämt offen den Hof macht. Genaro schiebt seine Probleme immer noch vor sich her: Eigentlich müsste er Elisa sagen, dass er sich gegen sie entschieden hat. Er bringt es aber nicht übers Herz, Elisa reinen Wein einzuschenken.

40.
Elisa versucht erneut, Hector zu überzeugen, dass Rubi ihn nur aus Berechnung geheiratet hat. Empört verbittet sich Hector jede Einmischung in seine Ehe. Tatsächlich jedoch bleiben Elisas Argumente nicht ohne Wirkung: Langsam beginnt Hector, an Rubis Aufrichtigkeit zu zweifeln. Genaro zögert immer noch, Elisa die Wahrheit zu sagen. Hector beschwört seinen Ziehvater, endlich reinen Tisch zu machen. Genaro lehnt jedoch ab.

41.
Rubi holt sich bei Alejandro eine Abfuhr. Zwischen Hector und Rubi kommt es zu einem furchtbaren Streit. Eiskalt versucht Pietrasanta, diese Situation für sich zu nutzen. Scheinheilig macht er Rubi den Vorschlag, in seinem Haus zu wohnen, bis sich die Wogen geglättet hätten. Auch zwischen Genaro und Elisa stehen die Zeichen auf Sturm. Elisa fällt aus allen Wolken, als Genaro die Scheidung verlangt. Kaltschnäuzig sagt er, dass er sie nicht mehr liebt.

42.
Pietrasanta macht Rubi das Angebot, seine Geliebte zu werden. Sonia, Pietrasantas Freundin, dreht vor Eifersucht unterdessen durch und schleudert Rubi ins Gesicht, dass sie sich doch nur wegen des Geldes an Hector verkauft habe. Der Streit eskaliert, die beiden Frauen prügeln sich. Am meisten schmerzt Rubi allerdings, dass sich Sonia, nachdem sie Pietrasanta den Laufpass gegeben hat, Alejandro zuwendet.

43.
Genaro hat die Konten von Hector sperren lassen. Mit diesem drastischen Schritt will er Rubi auf die Probe stellen: Wie wird sie reagieren, wenn ihr Ehemann kein Geld mehr hat? Wird sie weiterhin bei Hector bleiben oder ihn verlassen, um sich einen anderen, reichen Mann zu suchen? Maribel hat unterdessen ihre Depression überwunden. Sie will Hector nicht kampflos aufgeben. Trotz der Einwände ihres Vaters macht sie sich auf nach Cancun.

44.
Rubi ist vollkommen verblüfft, als Maribel vor ihr steht. Bebend vor Zorn sagt Maribel ihrer ehemaligen besten Freundin den Kampf an. Es kommt zum Wortgefecht, in dem Rubi Maribel als Krüppel beschimpft. Sofia plagen unterdessen Gewissensbisse. Sie weiß zwar von Genaros Doppelleben, ist sich aber nicht im Klaren darüber, ob sie Luis die Wahrheit erzählen soll. Sofia ahnt nicht, dass ihr Rubi diese Entscheidung bereits abgenommen hat.

45.
Rubis perfider Plan geht auf: Luis entdeckt, dass sein Vater ein Doppelleben führt. Genaro bricht zusammen und muss dringend operiert werden. Rubi gießt weiter Öl ins Feuer: Sie bittet Elisa und Lilia, in die Klinik zu kommen. Dort begegnen sich die Frauen zum ersten Mal. Sie müssen erkennen, dass sie mit demselben Mann verheiratet sind.

46.
Elisa und Lilia treffen an Genaros Krankenbett aufeinander. Es kommt zum Eklat. Luis hat für seinen Vater nur Verachtung übrig. Er sagt Genaro, dass er nicht nur seine Frauen, sondern auch die Kinder jahrelang hinters Licht geführt hat. Maribel hat ihren Vater überredet, Blut für Genaro zu spenden. Arturo erstarrt zur Salzsäule, als er das Behandlungszimmer verlässt und plötzlich Lilia vor ihm steht: Sie ist seine Jugendliebe.

47.
Maribel wird endgültig klar, dass sie Hector verloren hat. Genaros Zustand bessert sich langsam. Während Luis sich weigert, Genaro zu sehen, stattet ihm Elisa einen Besuch ab. Genaro bittet sie um Verzeihung. Hector eröffnet er, dass er die Sperrung seiner Konten rückgängig machen wird. Sogleich bittet Hector Pietrasanta zu einem gemeinsamen Dinner, um über zukünftige Projekte zu sprechen. Dabei nähert er sich Rubi in unverschämter Weise.

48.
Rubi sinnt auf Rache. Sie will Cayetano eins auswischen, weil er ihr im Beisein ihrer Mutter die Meinung gesagt hat. Bei einem Juwelierbesuch lässt Rubi eine Goldkette in Cayetanos Einkaufstüte verschwinden. Der vermeintliche Diebstahl fällt auf, Cayetano wird verhaftet. Lilia sagt Genaro, dass sie sich unverzüglich von ihm trennen will. Genaro ist wie vor den Kopf geschlagen: Ihm wird klar, dass er zu hoch gepokert und alles verloren hat.

49.
Rubi ist zufrieden: Cayetano landet wegen eines angeblich begangenen Diebstahls im Gefängnis. Um sich finanziell abzusichern, will Rubi eine Affäre mit Pietrasanta beginnen. Als Alejandro sie davon abbringen will, kommt es zu einem verhängnisvollen Unfall.

50.
Nach dem Zusammenstoß mit Alejandro wird Rubi bewusstlos ins Krankenhaus eingeliefert. Alejandro kann sich seinen Ausraster nicht verzeihen, denn er liebt Rubi immer noch. Als sie schließlich wieder zu sich kommt, atmet er nur kurz auf. Dann ereilt ihn die Nachricht seiner Kündigung. Unterdessen vergewaltigt Pietrasanta Sonia. Er verkündet ihr zynisch das Ende ihrer Beziehung. Sein Begehren richtet sich auf sein nächstes Opfer: Rubi.

51.
Pietrasantra setzt Rubi weiter zu. Doch die hält den Hotelier auf Distanz, weil sie erkannt hat, dass sie Alejandro liebt. Cayetano gegenüber kennt Rubi kein Pardon. Sie erklärt seinem Anwalt, dass sie den jungen Mann nur ins Gefängnis gebracht hat, weil sie nicht will, dass der Chauffeur ihre Schwester heiratet. Für Alejandro, dem aufgrund einer Intrige gegen ihn gekündigt wurde, wendet sich das Blatt: Maribel belauscht ein Gespräch der Intriganten und setzt Alejandro darüber in Kenntnis.

52.
Die verliebte Rubi gesteht Alejandro, dass es falsch war, Hector zu heiraten. Alejandro fühlt sich zwar zu Rubi hingezogen, weigert sich aber, eine Beziehung mit einer verheirateten Frau einzugehen. Außerdem fühlt er sich Maribel verpflichtet, die ihn rehabilitieren konnte. Als Rubi erfährt, dass die beiden miteinander ausgehen, schäumt sie vor Wut.

53.
Cristina findet ihre Mutter Refugio bewusstlos vor. Schnell lässt sie sie ins Krankenhaus bringen, doch es ist zu spät: Alejandro kann nur noch den Tod feststellen. Für Cristina bricht eine Welt zusammen. Per Zufall bekommt sie heraus, dass Refugio kurz vor ihrem Tod bei Rubi war. Sie kombiniert, dass dieses Gespräch zum Tod von Refugio beigetragen hat. Bei der Beerdigung kommt es zum Eklat: Cristina beschimpft Rubi als Mörderin.

54.
Auf der Beerdigung ihrer Mutter wird Rubi wie eine Aussätzige behandelt. Nicht nur Cristina, sondern auch die ganze Nachbarschaft verflucht Rubi und gibt ihr die Schuld an Refugios Tod. Mit einer Intrige schafft es Rubi, dass Genaro wegen Bigamie unter Anklage gestellt wird. Der wiederum erfährt, dass Arturo der leibliche Vater seines Ziehsohns Luis ist.

55.
Cayetano wird zu fünf Jahren Haft verurteilt. Völlig niedergeschlagen erklärt er Cristina, dass er sie nicht mehr liebt und dass er das Kind nicht kennen lernen wolle. Er sei schuldig und sie solle sich einen neuen Mann suchen. Cristinas Überredungsversuche prallen an Cayetano ab. Genaro scheint mit einem Fuß im Gefängnis zu stehen: Er bekommt eine Vorladung zugestellt. Elisa gesteht ihm unter Tränen, dass sie ihn angezeigt hat.

56.
Ohne es zu ahnen, ebnet Rubi den Weg für einen Neuanfang zwischen Sonia und Alejandro. Um sich abzulenken, will sie eine Party veranstalten. Doch kurz vorher entbrennt ein riesiger Streit zwischen ihr und Hector. Als Rubi wutschnaubend alleine auf dem Fest auftaucht, wird ihr klar, dass sie keine Freunde mehr hat. Pietrasanta nutzt die Gelegenheit und macht sich an die junge Frau heran.

57.
Sonia und Alejandro wollen heiraten und eine Familie gründen. Rubi versucht, die Beziehung zu torpedieren, indem sie Hector gegen Alejandro aufhetzt. Zwischen den beiden ehemaligen Freunden kommt es zu einer Schlägerei. Auch zwischen Rubi und Cristina fliegen die Fetzen. Cristina nimmt das Verhalten ihrer Schwester so mit, dass sie Blutungen bekommt und ins Krankenhaus eingeliefert werden muss. Rubi erkennt, dass sie den Bogen überspannt hat. Sie überredet Hector zu einer Europareise.

58.
Nach drei Jahren Europa-Reise kommen Rubi und Hector wieder nach Mexiko City zurück. Ihre Beziehung ist vollkommen zerrüttet, sie haben sich nichts mehr zu sagen. Als Rubi erfährt, dass sich Alejandro inzwischen als Orthopäde einen Namen gemacht hat, hat sie schlagartig neues Interesse an ihrer alten Flamme. Alejandro aber lässt Rubi abblitzen. Die weiß vor Wut nicht ein noch aus.

59.
Sonias und Alejandros Hochzeitsvorbereitungen laufen auf vollen Touren. Rubi zieht alle Register, um die Heirat noch zu verhindern: Sie trennt sich von Hector und präsentiert Alejandro dies als Liebesbeweis. Doch erneut weist er sie ab. Rubi spielt ihren letzten Trumpf aus: Sie taucht überraschend auf Alejandros Hochzeit auf und beschwört ihn, nicht zu heiraten. Indessen findet Genaro endlich den völlig verwahrlosten Luis.

60.
Von ihrem Ziel, Alejandro wieder für sich zu gewinnen, lässt Rubi nicht ab. Um sich vorerst finanziell abzusichern, beteuert sie Hector ihre Liebe. Genaro muss mit gleich zwei Schicksalsschlägen fertig werden: Zum einen eröffnet ihm Elisa, dass sie mit Arturo zusammen ist, zum anderen stellt sich heraus, dass Luis alkoholabhängig ist.

61.
Hector leidet an einer unheilbaren rheumatischen Krankheit. Rubi spielt die treusorgende Ehefrau, versucht aber weiterhin, sich zwischen Alejandro und Sonia zu drängen. Außerdem bandelt Rubi wieder mit Pietrasanta an. Maribel versucht Luis zu einer Therapie gegen seine Alkoholsucht zu überreden. Doch erst als er seine Schwester Naty im Rausch versehentlich verletzt, erkennt Luis, dass er sein Leben ändern muss.

62.
Nach einem langen Gespräch mit Maribel beschließt Luis, sich in einer Klinik behandeln zu lassen. Das immer vertrauter werdende Verhältnis zwischen den beiden erfüllt Genaro und Lilia zunehmend mit Sorge: Schließlich sind Maribel und Luis Halbgeschwister. Hector entscheidet sich, ins Ausland zu reisen, um sich wegen Heilungschancen für seine Krankheit zu erkundigen. Kurz vor dem Abflug erwischt er Rubi und Pietrasanta in inniger Umarmung.

63.
Hector ist vollkommen außer sich, als er Rubi und Pietrasanta in inniger Umarmung erwischt. Doch Rubi zieht sich geschickt aus der Affäre. Außerdem versucht Rubi weiterhin, Sonia und Alejandro auseinanderzubringen: Sie präsentiert Sonia Alejandros Manschettenknöpfe und behauptet, dass er diese nach einer Liebesnacht bei ihr habe liegen lassen. Sonia fällt tatsächlich auf diesen Schwindel herein und macht Alejandro eine Szene.

64.
Alejandro glaubt, dass Pietrasanta Rubi vergewaltigen will, und stürzt sich auf ihn. Es kommt zu einem furchtbaren Kampf zwischen den beiden Männern. Schließlich schlägt Rubi Pietrasanta bewusstlos und nutzt die überhitzte Situation, um Alejandro zu küssen. Dabei werden sie von Sonja beobachtet, die beschließt, Alejandro zu verlassen. Pietrasanta schwört, für die Demütigung Rache zu nehmen.

65.
Um Alejandro zu schützen, schläft Rubi mit Pietrasanta. Dennoch wird Alejandro von Pietrasantas Bodyguards krankenhausreif geprügelt. Sonia und Alejandro versöhnen sich. Derweil wird Rubi weiter von ihren schlechten Taten eingeholt: Cayetano ist aus dem Gefängnis entlassen worden und auf dem Weg nach Mexiko City. Er schwört Rubi als Urheberin seines Unglücks bittere Rache.

66.
Alejandro wird an der Hand operiert. Falls der Eingriff misslingt, würde dies das Ende seiner beruflichen Karriere bedeuten. Nach der Versöhnung mit Sonia beschließt Alejandro, alles zu tun, um seine Ehe zu retten. Entsprechend kühl weist er Rubi ab. Da ihr Alejandro die kalte Schulter zeigt, versöhnt sich Rubi vorerst wieder mit dem ahnungslosen Hector. Unterdessen versucht Luis, Maribel für sich zu gewinnen.

67.
Wutentbrannt stellt Hector Rubi wegen der Szene in Pietrasantas Suite zur Rede. Um ihren Mann zu besänftigen, tischt Rubi ihm eine schier unglaubliche Lügengeschichte auf. Hector glaubt Rubi, denn er hat gerade viel größere Sorgen: Pietrasanta hat alle Verträge mit Hectors und Genaros Baufirma gekündigt, ihnen droht der Bankrott. Zwischen Rubi und Sonia kommt es zu einem Streit mit fatalen Folgen.

68.
Bei dem heftigen Streit mit Rubi flüchtet Sonia über eine Gartenbrücke, die mit einem Glasboden versehen ist. Eine Platte bricht durch und Sonia stürzt zu Tode. Rubi versucht, ihre Spuren zu verwischen. Sie wird aber von Celia erpresst, die alles beobachtet hat. Alejandro ist untröstlich über den Tod seiner Frau.

69.
Nach Sonias Tod versucht Rubi, Alejandro zurückzugewinnen. Er lässt sie jedoch abblitzen. Um den drohenden Bankrott der Firma abzuwenden, tritt Hector in Kontakt mit dem Investor Conde de Aragon. Bei dem ersten Zusammentreffen scheint der undurchsichtige Geschäftsmann aber mehr an Rubi als an Verträgen interessiert zu sein. Maribel erfährt, dass Luis und sie Halbgeschwister sind.

70.
Rubi folgt einer Einladung des Conde de Aragon. Entsetzt stellt sie fest, dass er alles über sie und Pietrasanta weiß. Fast zeitgleich erfahren Maribel und Luis, dass sie Halbgeschwister sind. Für den sensiblen Luis bricht eine Welt zusammen.

71.
Luis und Maribel sind erschüttert von der Nachricht, dass sie Halbgeschwister sind. Jeder versucht auf seine Weise, mit der Sache fertig zu werden: Während Luis sich erneut dem Alkoholrausch ergibt, lässt sich Maribel von Alejandro trösten. Rubi gibt die treusorgende Ehefrau, trifft sich jedoch heimlich mit dem Conde de Aragon.

72.
Hector ist außer sich, als er erfährt, dass sich Rubi hinter seinem Rücken mit dem Conde de Aragon getroffen hat. Als er dann noch Alejandros Foto in Rubis Kleiderschrank findet, gehen ihm die Nerven durch. Maribels Vater Arturo ist sehr besorgt über Luis Zustand. Er gibt Cayetano den Auftrag, auf Luis aufzupassen und ihn vom Trinken abzuhalten.

73.
Rubis Taktik scheint erfolgreich: Während Hector Rubi wieder vertraut, fängt Alejandro erneut Feuer. Auch gegenüber ihrer Schwester lässt Rubi nicht locker: Cristina fällt aus allen Wolken, als ihr Rubi sagt, dass Cayetano wieder in der Stadt ist. Die Nachricht stürzt Cristina in einen Gewissenskonflikt: Soll sie die Hochzeit mit Marco abblasen und zu Cayetano zurückkehren?

74.
Hinter Hectors Rücken versucht Rubi, Wertpapiere an den Conde de Aragon zu verkaufen. Mit dem Gewinn will sie sich von Hector unabhängig machen. Zwischen Rubi und ihrer Schwester kommt es zu einem neuen Konflikt, als Rubi Cristina auf den Kopf zusagt, dass sie Cayetano immer noch liebt. Um noch mehr Öl ins Feuer zu gießen, arrangiert Rubi ein scheinbar zufälliges Treffen zwischen Cayetano und ihrer Schwester.

75.
Zum ersten Mal seit seiner Haft sehen sich Cristina und Cayetano wieder. Cristina macht ihm bittere Vorwürfe, warum er nie auf ihre Briefe geantwortet habe. Cayetano erklärt, er habe sich ihrem Glück nicht in den Weg stellen wollen. Mit einem Trick bandelt Rubi wieder mit Alejandro an.

76.
Rubi zeigt Hector wegen Körperverletzung an. Es kommt zu einer Schlägerei zwischen Hector und Alejandro. Rubi nutzt die Situation aus und wirft sich ihrem Beschützer Alejandro an den Hals. Alejandro schmilzt dahin, doch Maribel platzt dazwischen und gesteht Alejandro ihre Liebe. Cayetano hat einen Sinneswandel vollzogen und beginnt um Cristina zu kämpfen.

77.
Cayetano gesteht Cristina seine Liebe. Cristina ist hin und her gerissen in ihren Gefühlen. Doch dann schüttet sie Cayetano ihr Herz aus: Sie liebe ihn mehr als Marco, wolle diesen aber nicht vor den Kopf stoßen. Zwischen Rubi und Hector herrscht mittlerweile der reinste Ehekrieg. Sie einigen sich auf eine vorläufige Trennung.

78.
Rubi reist in den Badeort Ixtapa, um für Loreto Modeaufnahmen zu machen. Zufällig trifft sie dort auf Alejandro. Obwohl Rubi alle ihre Reize spielen lässt, bleibt Alejandro auf Distanz. Kurz darauf wird Rubi zur Lebensretterin: Sie zieht Carla, Alejandros Mutter, aus den Fluten. Elisa trennt sich endgültig von Genaro. Sie will mit Maribels Vater Arturo eine neue Beziehung eingehen.

79.
Alejandro ist überglücklich, dass Rubi seine Mutter Carla vor dem Ertrinken gerettet hat. Die beiden verbringen einen wunderbaren Tag in Ixtapa. In Mexiko City versucht Elisa, Maribel wieder für Hector zu interessieren. Doch Maribel lehnt kategorisch ab und verrät Elisa, dass sie bis über beide Ohren in Alejandro verliebt ist.

80.
Rubi und Alejandro verbringen die Nacht miteinander. Alejandro schwebt im siebten Himmel und schmiedet Pläne für eine gemeinsame Zukunft. Luis hat sich mittlerweile wieder gefangen. Er besucht Maribel im Krankenhaus. Die beiden sprechen sich aus und beschließen, wieder Freunde zu sein. Unterdessen kommen sich Hector und Elena näher.

81.
Ein Kuss bringt Elena und Hector einander näher. Trotz Elenas eindeutiger Avancen bleibt Hector jedoch standhaft. Rubi und Alejandro dagegen leben ihre Affäre aus. Alejandro hat sogar Heiratspläne, obwohl seine Familie sehr reserviert auf Rubi reagiert. Als Maribel von Alejandros Heiratsplänen erfährt, ist sie erschüttert, denn sie liebt Alejandro immer noch.

82.
Rubi gerät unter Beschuss: Alejandro stellt sie wegen Sonias Tod zur Rede. Der Conde de Aragon macht Ansprüche an Rubi geltend. Rubi wird klar, dass sie durch den Aktienverkauf an den Conde einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hat.

83.
Alejandro stellt Rubi wegen des Todes seiner Frau Sonia zur Rede. Sie gibt zu, dass sie kurz vor Sonias Tod einen Streit mit ihr hatte. Für Alejandro bricht eine Welt zusammen. Er beschuldigt Rubi, die Mörderin seiner Frau und seines ungeborenen Kindes zu sein und erstattet Anzeige. Durch Pancha erfährt schließlich auch Hector von der Sache.

84.
Obwohl Hector den Anwalt Almanza einschaltet, wird Rubi verhaftet. Arturo und Elisa beschließen zu heiraten. Maribel ist überglücklich, dass ihr Vater endlich wieder eine Frau fürs Leben gefunden hat. Unterdessen findet sich Rubi zusammen mit drei anderen Frauen in einer Gefängniszelle wieder. Die Frauen beginnen, Rubi zu schikanieren.

85.
Mit Hilfe seiner Verbindungen schafft es der Conde de Aragon, Rubi aus dem Gefängnis zu holen. Hector ahnt nicht, dass Rubi und Alejandro eine Affäre hatten. Doch es gibt Mitwisser: Genaro und Elena. Rubi muss die beiden zum Schweigen bringen.

86.
Über Elena erfährt Hector von Rubis Aktiendeal mit dem Conde de Aragon. Alejandro bekommt Gewissheit, dass Sonia durch einen Unfall ums Leben kam. Er bittet Rubi um Verzeihung, doch sie kennt kein Pardon. Mitten im Streit fällt Rubi plötzlich in Ohnmacht.

87.
Rubi ist schwanger. Hector ist überglücklich, als er diese Nachricht hört. Auch Alejandro reagiert euphorisch. Beide kämen als Vater in Betracht. Aber wer ist wirklich der Vater des Kindes? Nur Rubi kennt die Antwort, aber sie schweigt. Zwischen Marco und Cayetano schwelt immer noch der Konflikt. Die angespannte Situation führt auch zu Streitereien mit Christina.

88.
Ist Alejandro der Vater von Rubis Kind? Maribel beschließt, um Alejandro zu kämpfen, und gesteht ihm ihre Liebe. Alejandro ist vollkommen verwirrt. Maribel spürt, dass sie Alejandro Zeit geben muss. Rubi macht sich über Maribel lustig. Doch dann wird ihr schlagartig klar, dass sie Maribel bislang unterschätzt hat.

89.
Rubi sagt Alejandro, er sei der Vater des Kindes. Doch Alejandro glaubt ihr nicht und schwört, sie niemals zu heiraten. Dafür kommen sich Maribel und Alejandro näher. Hector erfährt, was sich in seiner Abwesenheit zwischen Rubi und Alejandro abgespielt hat. Außer sich vor Wut, stürmt Hector zu Rubi. Er will die ganze Wahrheit wissen.

90.
Hector macht Rubi eine furchtbare Szene. Mit einem Trick schafft es Rubi, dass Hector glaubt, er sei der Vater des Kindes. Auch Alejandro fällt auf diesen Schwindel herein. Er beschließt, Rubi endgültig aufzugeben. Unterdessen zieht der Conde de Aragon wieder seine Kreise. Über Kontaktleute hat er in Erfahrung gebracht, wer Ernesto wirklich ist.

91.
Hector stellt Rubi zur Rede. Sie gesteht ihrem Mann, dass sie mit Alejandro geschlafen hat und er die Liebe ihres Lebens sei. Hector gerät vollkommen außer sich und wird Rubi gegenüber handgreiflich, so dass sie stürzt und bewusstlos zu Boden sinkt. Blind vor Wut fährt Hector zu Alejandros Haus, um ihn zu töten.

92.
Hectors Liebe zu Rubi schlägt in abgrundtiefen Hass um. Er hält sie im gemeinsamen Haus gefangen und lässt sie rund um die Uhr bewachen. Zudem droht er, Alejandro umzubringen, sollte sich Rubi ihm noch einmal nähern. Derweil macht der ahnungslose Alejandro Maribel bei einem romantischen Abendessen eine Liebeserklärung.

93.
Alejandro und Maribel gestehen sich endlich ihre Liebe. Die beiden beschließen, ein gemeinsames Leben zu beginnen. Sie ahnen nicht, dass ihr Glück bedroht ist: Alejandros Intimfeind Dr. Bermudez ist wieder auf freiem Fuß. Er will sich an Alejandro rächen.

94.
Hector warnt Alejandro davor, sich zwischen ihn und Rubi zu drängen. Doch Alejandro hat ohnehin jegliches Interesse an Rubi verloren und eröffnet Hector, dass er nun mit Maribel zusammen ist. Rubi ist außer sich vor Wut. Die Nachricht bestärkt sie noch mehr in ihrem Vorhaben, zu fliehen. Unterdessen beschließt Dr. Bermudez, Alejandro umzubringen, und schüttet Gift in dessen Kaffee.

95.
Alejandro überlebt den Giftanschlag nur mit knapper Not. Hector wird der Tat verdächtigt, doch er weist alle Anschuldigungen von sich. Ernesto ist geschockt, dass sein Vater ein potenzieller Mörder ist. Dr. Bermudez bleibt uneinsichtig. Er sagt Ernesto, dass er sich erst dann wieder wohl fühlen werde, wenn Alejandro tot sei. Unterdessen gelingt Rubi mit Hilfe einer List die Flucht aus der Villa.

96.
Hector ist außer sich vor Wut, dass Rubi die Flucht geglückt ist. Genaro ist sehr besorgt über Hectors geistige Verfassung. Eindringlich bittet er sein Patenkind, sich in psychologische Behandlung zu begeben. Rubi sucht unterdessen Schutz vor ihrem Mann. Ausgerechnet bei Cayetano und Cristina findet sie Unterschlupf. Doch es dauert nicht lange und Hector steht vor der Tür.

97.
Wieder in Freiheit, versucht Rubi erneut, Alejandro für sich zu gewinnen. Doch Alejandro weist ihr bestimmt die Tür. Um Hector weiter in Misskredit zu bringen, erzählt Rubi Genaro, dass er der Urheber des Giftanschlags auf Alejandro sei. Genaro ist von Rubis Ausführungen zutiefst beunruhigt. Er bittet Elena, Hector im Auge zu behalten.

98.
Bei einer Untersuchung stellt sich heraus, dass das Gift, mit dem Alejandro getötet werden sollte, aus der Apotheke des Hospitals entwendet wurde. Dadurch wird zweierlei klar: Der Täter arbeitet im Krankenhaus und Hector kann mit dem Anschlag nichts zu tun haben. Zwischen Hector und Rubi kommt es erneut zu einem furchtbaren Streit. Hector verschleppt seine Frau wieder in das gemeinsame Haus, wo er ihr das Leben zur Hölle macht.

99.
Vom Conde erfährt Maribel, wer der Vater von Rubis Kind ist. Sie bricht in Tränen aus, aber Alejandro beteuert seine Liebe zu ihr. Genaro bricht nach langen Jahren sein Schweigen und berichtet Hector, dass sein Vater seine Mutter aus Eifersucht erschossen hat und sich anschließend selbst das Leben nahm. Hector ist vollkommen verzweifelt und bricht zusammen.

100.
Eine erneute Untersuchung beweist eindeutig, dass Alejandro der Vater des Kindes ist. Während Alejandro nicht weiß, was er tun soll, sieht sich Rubi am Ziel: Sie glaubt, dass Alejandro zu ihr zurückkehrt. Hector dagegen ist am Boden zerstört. Über die furchtbare Nachricht, dass sein Vater im Wahnsinn seine Mutter tötete und sich dann selbst richtete, kommt er nicht hinweg. Vergeblich versucht Elena, ihn zu trösten.

101.
Rubi taktiert mit Abtreibung, doch Alejandro lässt sich nicht so leicht ins Boxhorn jagen. Er nimmt sie in seinem Haus auf, um sie vor Hector zu schützen, fällt aber ansonsten auf keinen ihrer Tricks rein. Zudem steckt Rubi in akuter Geldnot - sie zögert nicht lange und macht dem Conde sexuelle Offerten, um an Geld zu gelangen. Maribel trennt sich von Alejandro, nachdem sie erfährt, dass er der Vater von Rubis ungeborenem Kind ist.

102.
Alejandro erklärt Arturo, dass er Maribel liebt und darum kämpfen wird, sie zurückzugewinnen. Doch auch Ernesto will Maribel erobern. Rubi beschließt auszuziehen und bei Cristina Zuflucht zu suchen. Als sie Fernanda davor bewahrt, von einem Auto angefahren zu werden, wird sie selbst verletzt. Loreto bringt Rubi ins Krankenhaus. Dort bekommt sie Blutungen und verliert ihr Kind.

103.
Rubi erzählt Alejandro nicht, dass sie ihr Kind verloren hat. Stattdessen spannt sie Lucio und Loreto ein, um mit ihrer Hilfe und einigen Tricks Alejandro zurückzugewinnen. Unterdessen machen sich Luis und Sofia auf den Weg in die Schweiz. Hector bricht mit Elena auf, um deren Mutter zu besuchen. Diese wirft Elena vor, am Tod ihrer Schwester Marisa schuld zu sein.

104.
Elenas Mutter erhebt schwere Vorwürfe gegen ihre Tochter. Schließlich erkennt sie aber, dass sie nur ihre eigene Schuld auf sie abgewälzt hat. Alejandro entschließt sich schweren Herzens, Rubi zu heiraten, um seiner Vaterrolle gerecht zu werden. Er hat keinen blassen Schimmer, dass Rubi das Kind verloren hat. Rubi scheint am Ziel ihrer Träume, doch Hector weigert sich strikt, sich von Rubi scheiden zu lassen.

105.
Hector verweigert die Scheidung. Er kann es nicht ertragen, dass Alejandro und Rubi glücklich werden. Doch bevor es so weit kommt, wird Alejandro heimlich Zeuge eines Gesprächs zwischen Rubi und Loreto, das wahre Abgründe offenbart. Daraufhin macht Alejandro Rubi deutlich, dass er sie nicht heiraten wird und nur Maribel liebt. Rubi geht zurück zu Lucio und will mit ihm nach Las Vegas fliegen. Doch Hector vereitelt ihre Pläne.

106.
Maribel fliegt mit dem Conde nach Las Vegas. Doch Alejandro folgt den beiden und kann Maribel wieder für sich gewinnen. Während Alejandro und Maribel Versöhnung feiern, muss der Conde alleine nach Mexiko zurückreisen. Er fühlt sich gedemütigt und schmiedet Rachepläne gegen Alejandro. Rubi plant unterdessen eine neue Intrige. Sie benutzt Hector, um einen teuflischen Plan in die Tat umzusetzen.

107.
Ernesto kopiert Alejandros Forschungsarbeit, die kurz vor dem Abschluss steht, von dessen Laptop. Somit befindet sich Alejandros Arbeit in den Händen seines Feindes Bermudez. Rubi teilt Alejandro per Telefon mit, dass sie eine Fehlgeburt erlitten hat. Sie spielt die Rolle der Verzweifelten so gut, dass Alejandro und Maribel ihre geplante Trauungszeremonie abblasen und Hals über Kopf nach Mexiko zurückreisen.

108.
In Mexiko spielt Rubi Alejandro meisterhaft die tieftraurige Mutter vor. Unter Tränen gesteht sie ihm, dass Hector an der Fehlgeburt schuld ist. Rasend vor Wut fährt Alejandro zu Hector. Dem wird schlagartig klar, welches grausame Spiel Rubi mit ihm gespielt hat. Als Hector sie zur Rede stellt, sagt Rubi ihm auf den Kopf zu, dass sie ihn vernichten will.

109.
Hector entführt Rubi. Er will sie zwingen, Alejandro die Wahrheit über ihre angebliche Fehlgeburt zu sagen. Doch Rubi setzt sich mit aller Kraft zu Wehr: Bei dem Handgemenge gelingt es ihr, Hector mit einem Stein so hart am Kopf zu treffen, dass er das Bewusstsein verliert. Rubi ergreift die Flucht. Als Hector wieder zu sich kommt, will er sie verfolgen. Dabei kommt es zu einem folgenschweren Unfall.

110.
Hector wird mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Alejandro tut alles, um sein Leben zu retten, doch jede Hilfe kommt zu spät. Während Alejandro vollkommen verzweifelt ist und sich Vorwürfe macht, ist Rubi felsenfest davon überzeugt, dass Alejandro ihren Mann hat sterben lassen.

111.
Nach Hectors Tod macht sich Alejandro schwere Vorwürfe. Die Operation war gut verlaufen, doch dann waren unvorhersehbare Blutungen aufgetreten. Alejandro kann sich keinen Reim darauf machen. Genaro, Elisa und Elena beschuldigen Alejandro des Mordes. Sie lassen ein Ermittlungsverfahren gegen ihn einleiten. Rubi dagegen lässt Hectors Tod vollkommen kalt.

112.
Alejandro sitzt im Gefängnis. Die Lage ist ernst, denn wenn seine Unschuld nicht bewiesen wird, droht Alejandro eine mehrjährige Haftstrafe. Tatsächlich ergibt der Autopsiebericht, dass bei Hectors Tod nachgeholfen wurde. Aber wer hat Hector das Mittel injiziert? Wer war kurz vor oder während der Operation Hector so nah, dass er das tun konnte?

113.
Rubi und der Conde schließen einen Pakt: Er verspricht, Alejandro mit Hilfe seiner Verbindungen aus dem Gefängnis zu holen, im Gegenzug soll ihm Rubi für seine sexuellen Wünsche zur Verfügung stehen. Rubi sieht sich am Ziel ihrer Träume: Ein gemeinsames Leben mit Alejandro. Um ihrer Sache ganz sicher zu sein, beschließt sie, alle ihre Gegner kaltzustellen.

114.
Rubi erhält die Quittung für ihre Taten: Sie ist pleite und Alejandro gibt ihr endgültig den Laufpass. Aber es kommt noch schlimmer: Bei einem Disput mit Alejandro stürzt Rubi und erleidet schwere Verletzungen. Sie wird ins Krankenhaus eingeliefert. Als sie nach der Operation wieder zu sich kommt, hat Cristina eine schockierende Nachricht für sie.

115.
Der Unfall hat Rubi für immer entstellt. Sie taucht ab, schmiedet aber neue Rachepläne. Unterdessen verlassen Maribel und Alejandro Mexiko, um ihr gemeinsames Leben zu beginnen. 18 Jahre später kehren sie zusammen mit ihrem Sohn Carlos nach Mexiko zurück. Für Rubi und ihre Verbündete Fernanda ist die Zeit der Abrechnung gekommen.

Quelle http://www.fernsehserien.de/index.php?serie=10437&seite=12





Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Marlene Favela
Erstellt im Forum Südamerikanische Schauspielerinnen von Carina
2 22.12.2014 10:24
von Carina • Zugriffe: 246
" Die Schöne und das Biest "
Erstellt im Forum Die Schöne und das Biest USA 1987–1990 (Beauty And The Beast) von Carina
1 06.03.2014 18:47
von Carina • Zugriffe: 1310
" Rubi - Bezauberndes Biest " auf DVD
Erstellt im Forum Rubi - Bezauberndes Biest 2004 von Carina
0 29.12.2013 02:01
von Carina • Zugriffe: 390
Tania Vázquez
Erstellt im Forum Südamerikanische Schauspielerinnen von Carina
0 19.01.2013 19:55
von Carina • Zugriffe: 726
" Floricienta " 2004 - 2005 Info
Erstellt im Forum Floricienta 2004 - 2005 von Carina
3 29.10.2015 15:05
von Carina • Zugriffe: 697
 Sprung  
Alte Besucher - Länder Statistik 16 November 2011 - Neue Besucher Länder Statistik 15 Juni 2014 08:00 Uhr.
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen