Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 988 mal aufgerufen
  
 La Figlia de Elisa - Ritorno a Rivombrosa 2007
Carina
Team - Admin


Beiträge: 26.939
Punkte: 484.893

22.07.2011 16:12
" La Figlia di Elisa - Ritorno a Rivombrosa " 2007 Info Zitat · antworten






Vorläufig nur in Italien erhältlich



La figlia di Elisa - Ritorno a Rivombrosa I, 2007
16 Episoden

mit Giulio Berruti (Andrea Casalegno),
Sarah Felberbaum (Agnese Ristori),
Giorgio Borghetti (Capitano Loya),
Paolo Seganti (Conte Martino Ristori),
Anna Safroncik (Contessa Vittoria Granieri Ristori),
Valentina Pace (Emilia Radicati),
Giorgio Marchesi (Aldo Corsini),
Enrico Salimbeni (Jacobo),
Alessandra Barzaghi (Marchesa Costanza Granieri),
Jane Alexander (Marchesa Lucrezia Van Necker Beauville)

Fortsetzung von Elisa (I, 2003)

Vorläufig sind leider nur die Darsteller / innen bekannt





Carina
Team - Admin


Beiträge: 26.939
Punkte: 484.893

24.10.2015 08:28
#2 RE: " La Figlia di Elisa - Ritorno a Rivombrosa " 2007 Info Zitat · antworten

Eine weitere Fortsetzung der Serie hat den Namen „La Figlia di Elisa – Ritorno A Rivombrosa“ und spielt ca. 20 Jahre nach dem Ende der zweiten Staffel. Dabei wurden Motive des Werkes „The Compagnons of Jehu“ von Alexandre Dumas des Älteren, in Deutschland auch unter dem Titel „Das Geheimnis der weißen Masken“ bekannt, verwendet.

Nach ihrem Studium in Paris kehrt Contessa Agnese Ristori nach Rivombrosa zurück. Auf der Fahrt dorthin begegnet sie dem Banditen „Sparviero“, der zusammen mit einigen Leuten versucht den ehrgeizigen französischen Capitano Loya zu bekämpft . Hinter der Maske des Sparvieros verbirgt sich der Adelige Marchese Andrea Casaglione Van Necker, der Sohn der Marchesa Lucrezia. Die beiden jungen Leute verlieben sich, aber sowohl seine Mutter, als auch ihr Bruder Martino sind gegen diese Verbindung. Sie kämpfen trotz der Verfeindung zwischen ihren Familien und den aufdringlichen Annäherungsversuchen von Loya für ihr Liebe und werden am Ende dafür auch belohnt.






Carina
Team - Admin


Beiträge: 26.939
Punkte: 484.893

24.10.2015 08:35
#3 RE: " La Figlia di Elisa - Ritorno a Rivombrosa " 2007 Info Zitat · antworten

Offizielle HP zur Staffel http://www.lafigliadielisa.mediaset.it/


Die folgenden Episodenbeschreibungen sind Übersetzungen aus dem Italienischen von der offiziellen Seite der 3. Staffel.Link siehe oben.


Folge 1
Auf der Fahrt nach Rivombrosa, Contessa Agnese Ristori, die in Paris studiert hat und nach Hause zurückkehrt, begegnet dem berüchtigten Banditen, der „Lo Sparviero” (Der Sperber) genannt wird. Dieser verwechselt die Kutsche der jungen Dame mit der Postkut­sche, welche Geld für das französische Heer, dass in der Gegend stationiert ist, transpor­tiert. Agnese schafft es ruhig zu bleiben und dem Sparviero gegenüber zu treten, der beein­druckt ist von ihrem jungen Gesicht und von ihrer Schönheit.

Hinter der Maske versteckt sich in Wahrheit der Adelige Andrea Casalegno Van Ne­cker, Sohn der Marchesa Lucrezia.

Agnese ist zu Hause und ihr Bruder Martino hält sie wieder in den Armen, der Marchesa Vittoria Granieri Solaro heiraten wird, eine anmutigen und berechnende Frau, deren Ziel es ist die Contessina zu verheiraten, damit sie die einzige Hausherrin von Rivombrosa bleibt.

Auf einem Fest der Principessa Luisa di Carignano lernt diese offiziell Agnese kennen, der inzwischen vom erbarmungslosen Capitano Lorenzo Loya, Kommandant der französi­schen Truppen auf Rivombrosa, der Hof gemacht wird. Diese Begegnung aber ist für Agnese ärgerlich, Andrea dagegen nimmt sie sofort für sich ein, sosehr dass die beiden heimliche Geliebte werden. Ohne es zu wissen, ist Agneses erster Kuss vom Sohn der Frau, die sie entführt hat und die gerade zurückgekehrt ist um auf ihrem Schloss zu leben, obwohl sie sich in einem bedenklichen körperlichen Zustand befindet.

Zerrissen von seiner Leidenschaft zu Agnese, ist das Leben von Andrea Van Necker in zwei geteilt: einerseits ist er ein furchtloser Bandit und Beschützer der Bauern, er hasst Loya ganz und gar, da der Franzose mit einer hinterhältigen Strategie ihn beschuldigt vier Soldaten erschossen zu haben. In Wirklichkeit hat der Capitano sie ermordet um die Glaubwürdigkeit des Sparviero in den Augen der Piemontesen zu beschmutzen, egal ob sie reich oder arm sind; andererseits ist er der Sohn der abscheulichen Marchesa, die ihre ganze Umgebung bekämpft hat.

Während eines Maskenballes der Familie Granieri Solaro, entdeckt Martino die Bezie­hung zwischen Andrea und seiner geliebten Schwester. Das Mädchen traut ihren Ohren nicht, als sie die wahre Identität ihres Geliebten erfährt: die Enttäuschung ist groß. Mar­tino bedroht Andrea: sollte er versuchen sie wiederzusehen, wird er ihn umbringen. Andrea gibt die Hoffnung auf, nicht wissend was er machen soll, da auch seine Mutter seine Liebe zu Agnese verhindern will….

Folge 2
Obwohl sie enttäuscht ist, ist Agnese im Herzen davon überzeugt, dass Andrea ein guter Mensch ist. Bei einem geheimen Treffen gibt Andrea zu, dass er einen Fehler gemacht hat, seine wahre Identität zu verschweigen. Agnese widerspricht, dass wenn Andrea es ernst mit ihr gemeint hätte, sie hätte mit Martino offen sprechen können.

Auf Rivombrosa wird die Hochzeit von Martino gefeiert, der trotz seiner anmutigen zu­künftigen Ehefrau, immer noch voller Sehnsucht an Emilia denken muss.

Das Fest wird im großem Stil gefeiert und alle nehmen daran teil, von den lokalen Aristo­kraten bis zu den Bauern aus dem Dorf.

Nach dem Gottesdienst erscheint auch Andrea mit einem Geschenk für das Brautpaar, ein Versuch die zwei Familien wieder zu versöhnen, aber Martino wirft ihn von seinem Anwesen. Danach provoziert ein Mitglied der Bande des Sparviero Capitano Loya. Der Beleidigte beschließt daraufhin den Weizen aus dem Dorf zu beschlagnahmen, was für alle Bauern von Nachteil ist; dies ist die Strafe für die, die den Sparviero beschützen.

Damit den Bauern der Weizen zurückgegeben wird, greift die Bande zu einer außerge­wöhnlichen Maßnahme, sie entführen Agnese. Nach einem fehlgeschlagenen Fluchtver­such der Contessina, nimmt der Sparviero seine Maske ab und enthüllt dem Mädchen sein Gesicht, seine revolutionären Ideale und seine Rebellion gegen die Gewalt der Fran­zosen. Agnese ist wirklich von Andrea entführt worden und gibt sich ihm ohne weiteren Zögern hin. Es ist ihre erste bezaubernde Liebesnacht.

Capitano Loya missfallen dagegen alle möglichen Mittel für eine Rückkehr der Contes­sina, und so beginnt Martino, mit Hilfe von Frater Quirino als Vermittler, heimlich eine Verhandlung mit den Banditen. Frater Quirino ist ein Ordensbruder, der den Bauern sehr zugetan ist und von der Unschuld des Sparviero, wegen der Morden an den französischen Soldaten, überzeugt ist.

Das Treffen zwischen Martino und den Banditen wird entdeckt und plötzlich werden sie von den französischen Truppen unterbrochen, die anfangen auf die Bande zu schießen. Es ist eigentlich die Van Necker, die Loya einen Tipp gegeben hat. Sie ist aber verzweifelt wegen dieser Tat, weil dann könnte er herausfinden wessen Sohn der Sparviero ist.

Agnese kommt auf Umwegen unversehrt zurück, während Andrea von den Franzosen be­drängt wird und auf der Suche nach einem Fluchtweg ist.

Vittoria trifft sich inzwischen mit Lucrezia, um mit ihrer Hilfe eine Intrige zu beginnen um Agnese aus Rivombrosa zu entfernen…

Folge 3
Nach einer aufregenden Verfolgung ist es dem Sparviero und seiner Bande noch einmal gelungen den französischen Soldaten zu entkommen. Sodann, während Capitano Loya Martino tadelt mit den Banditen ohne seine Zustimmung Verhandlungen geführt zu ha­ben, zeigen sich, dass er sich immer mehr von Agnese angezogen fühlt und in dieser Sache von Vittoria unterstützt wird, die immer mehr die Absicht hat ihre Schwägerin zu verhei­raten, um die einzige Herrin von Rivombrosa zu werden.

Die Taktik der Umwerbungen von Loya ist hinterlistig, der Mann hat keine Skrupel die Privatsphäre mit der Öffentlichkeit zu teilen. Bei einem von Vittoria organisiertem Mit­tagessen nutzt er mit einer theatralischen Geste die Gelegenheit, den beschlagnahmten Weizen zum Palast bringen zu lassen, dies ist ein Zeichen der Entspannung mit den Be­wohnern des Dorfes.

Agnese ist beeindruckt, lehnt es aber ab, dass er ihr den Hof macht, während Martino intuitiv erkennt, dass der Capitano niemals seine Schwester glücklich machen könnte. Der Offizier ist beleidigt und verärgert, deswegen will er „seinen” Weizen wieder nehmen und zum Palast bringen lassen, aber auf dem Weg zurück gelangen sie in einen Hinterhalt des Sparviero und dieser kann schließlich den Bauern zurückgeben was man ihnen un­rechtmäßig genommen hat.

Inzwischen verbringen Martino und Emilia eine aufregende Liebensnacht, danach verlässt Emilia Rivombrosa ohne sich zu verabschieden. Ihre Leidenschaft ist leider hoffnungslos und muss geheim bleiben, da die beiden mit anderen Partner verheiratet sind.

Derweilen zetteln Vittoria und Lucrezia eine Intrige an und verbünden sich um die Hoch­zeit von Andrea und Agnese zu verhindern. Die beiden sind unerschrocken und verliebt, sie beschließen einen großen Schritt zu wagen, mit oder ohne der Zustimmung der ande­ren.

Vittoria weiss nicht, dass sie sich mit einer teuflischen Frau zusammenschließt, die bereit ist alles zu tun, um die Hochzeit ihres Sohnes mit jemanden aus dem verhassten Hause der Ristori zu verhindern. Lucrezia versucht tatsächlich Agnese umzubringen, sie kann sich aber retten, weil gerade in diesem Moment Martino auf dem Schloss der Van Necker ankommt und er die Marchesa erschießt.

Sodann kehrt Andrea mit Frater Quirino zu seinem Schloss zurück, wo er die Frau, die er liebt, hätte heiraten wollen. Stattdessen wartet auf ihn eine Wirklichkeit, die viel grausa­mer und erbarmungsloser ist. Vor dem toten Körper seiner Mutter breitet sich auf einmal Ungläubigkeit und Verzweiflung aus.

Folge 4
Während Gasparo Andrea informiert, dass der Mörder seiner Mutter Martino Ristori ist, ist der Marchese davon überzeugt, dass Martino mit seiner Mutter gesprochen hat: die Verbindung ihres Hauses mit den Ristori kann nur Unglück bringen. Aus diesem Grund spricht er mit Agnese und aus Verzweiflung über den Vorfall will er sie nie wieder sehen. Andrea weiss nicht, dass die Schuld von Lucrezia mit einem von ihr eigenhändig geschrie­benen Brief bewiesen werden kann, in dem ihre Absicht, Agnese umzubringen, offenbart wird. Dieser Brief wird von Gasparo verborgen, der nicht will dass der Ruf seiner geliebten Marchesa beschmutzt wird.

Die Position von Martino ist daher ziemlich kompliziert: Obwohl Capitano Loya ihn we­gen Notwehr hätte belangen können, lässt er ihn mit der Anklage der vorsätzlichen Tö­tung festnehmen, da am Abend vor Lucrezias Mord, Ristori sie öffentlich bedroht hat. Um nicht weiter den guten Namen ihrer Familie zu gefährden, geht Vittoria zu Loya, den sie gewähren lässt, nur um ihren Mann freizulassen.

Zwischen den zwei entsteht aber eine heftige Leidenschaft, hervorgerufen durch eine ge­wissen Ähnlichkeit der Charaktere und von einem zügellosen Ehrgeiz.

Inzwischen kommt nach Rivombrosa unerwartet eine Kutsche, in der eine Principessa reist, Caterina Valmy. Die Dame beobachtet das Verhalten von Loya, der wie wir heraus­finden eine kriminelle Vergangenheit hat, aber sie entscheidet sich noch ein bisschen zu warten bis sie zu ihrem ersten Angriff ansetzt.

Loya lässt schließlich Martino frei, dafür wünscht er sich Agnese zu heiraten. Der Conte dagegen gibt seiner Schwester den Rat nur ihrem Herzen zu folgen und so die Pläne von Vittoria zu durchkreuzen, deren Wunsch es immer noch ist, Agnese loszuwerden.

In der Absicht die Beziehungen zwischen der Ristori und Andrea völlig zu zerstören, die eh schon gefährdet sind, selbst wenn Agnese mit allen Mitteln versucht ihn von Martinos Unschuld zu überzeugen, begibt sich Capitano Loya zu Van Necker um ihm unter ande­rem mitzuteilen, dass Agnese ihn heiraten wird.

Die Provokation trifft sein Ziel, der Junge stürzt mitten in die Verlobung von Constanza, der Schwester von Vittoria, und fordert Martino zum Duell heraus, den er des Mordes beschuldigt. Wutentbrand steht Andrea Martino gegenüber, aber er zieht es vor nicht auf Ristori loszugehen.

Folge 5
Durch die „Untreue” von Agnese, wird Andrea jähzornig und wenig respektvoll auch ge­genüber seinem Getreuen Jacopo und zu seinen Banditen: der Marchese gibt allen be­kannt, nicht mehr der Sparviero sein zu wollen. Er verabschiedet sich von den Idealen der Rebellion, er will nicht mehr gegen die Franzosen kämpfen.

Inzwischen erpresst Loya Caterina, die ihn mit der Enthüllung der Wahrheit über den Raubüberfall bei Ajaccio (Ortschaft auf Korsika) zusammen mit einem dritten Mann, Claudio, dem Ehemann der Dame der jetzt im Gefängnis ist, droht. Loya zaudert und da sich sein Interesse auf Agnese bezieht macht er ihr einen trügerischen Vorschlag: Ihn hei­raten in Verbindung mit der Freiheit von Martino, den er so in Schach halten kann.

Mit höchstem Staunen akzeptiert Agnese den Vorschlag. Auf Grund einer Welle der Wut, nachdem sie Andrea auf frischer Tat ertappt hat wie er Luisa di Carignano küsst. Die Nachricht von der Hochzeit verwirrt alle in der Umgebung, die Bauern aus dem Dorf sind bestürzt, während Vittoria die Hochzeit in großem Stil vorbereitet, ohne aber ihre leidenschaftliche Affäre mit Loya zu unterbrechen.

Seinerseits versucht Martino Agnese von ihrem schweren Fehler abzubringen: er ist bereit ins Gefängnis zurückzugehen und eine strenge Verurteilung über sich ergehen zu lassen, seine Schwester kann kein ähnliches Opfer bringen… Aber Agnese ist unbeirrt und daher entscheidet der Conte sie nicht zum Alter zu begleiten, um sich von ihr zu distanzieren.

Unterdessen, ersetzt Cesare den Sparviero, weil sie versuchen wollen Loya gleich nach der Zeremonie zu töten. Agnese gesteht Andrea am Vortag der Hochzeit ihn immer noch zu lieben. Andrea ist aber viel zu sehr von einer ähnlichen Äußerung getroffen, bei der er anfängt die Annahme abzuschätzen, dass seine Mutter hinterlistig gehandelt hätte, als Gasparo unerwartet stirbt, ohne das geplante Verbrechen von Lucrezia zu enthüllen, dass sie angezettelt hat um Agnese zu schaden.

Wir sind beim schicksalhaften Augenblick, wenn sie sich da „Ja-Wort” geben … als And­rea in der Kirche ankommt und er bei Agnese seinerseits, um ihre Hand anhält. Sie stimmt zu, glücklich wie noch nie. Die Wut von Loya ist unermesslich aber er schafft es nicht sich mit seinem Rivalen zu duellieren, weil die Anwesenden sich zwischen ihm und dem neuen Paar stellen, die die Kirche verlassen und weglaufen.

Schließlich scheitert der Angriff des falschen Sparviero, weil die französischen Soldaten die Räuber in der Nähe der Kirche überraschen und nach einer langen Verfolgung, errei­chen sie endlich deren geheimes Versteck…

Folge 6
Die Wut von Capitano Loya, von Agnese vor dem Altar zurückgewiesen worden zu sein, stürzt sich auf Martino und er lässt ihn festnehmen. Alles wendet sich zu einem tragi­schen Ende, als Andrea dem Militär einen Brief übergibt, denn er im Grab von Lucrezia wiedergefunden hat, in dem die Dame erklärt Agnese zum Wohle ihres Sohnes umbringen zu wollen: es ist ein Versuch, um Martino von allen Beschuldigungen zu befreien.

Die Ruhe scheint im Hause Ristori zurückgekehrt zu sein, aber nicht für Vittoria. Es stört sie, dass ihre Beziehung zu Loya zu Ende ist. Diesem unterdessen gelingt es jemanden gefangen zu nehmen, den er für den Sparviero hält – in Wirklichkeit handelt es sich um Cesare – und beschließt ihn hinzurichten, aber wenige Augenblicke vor der Enthauptung kommt der wahre Sparviero, um ihn zu retten und ihnen gelingt es ein weiteres Mal die französischen Soldaten bei einer Verfolgung abzuhängen.

Um den Sparviero festzunehmen, will der Capitano das Dorf und die armen Bauern (mit Schwert und Feuer) verheeren. Er will sie verhören: wenn jemand von ihnen sich in Wider­sprüche verwickelt, soll er erschossen werden. Oberstleutnant Corsini, der in Dorina ver­liebt ist, benachrichtigt aber rechtzeitig das Volk, die zusammen mit Martino als Mithel­fer nach Rivombrosa fliehen.

Unterdessen, kehrt Andrea nach Hause zurück und wird aus dem Hinterhalt von einem Killer von Loya angeschossen. Er wird nach Rivombrosa gebracht, wo ein Doktor fest­stellt, dass glücklicherweise keine lebenswichtigen Organe getroffen sind. Agnese wacht an seinem Krankenbett, während Loya eine Truppe von Männern um den Besitz der Ristori herum abstellt, und weil er damit nicht zufrieden ist, lässt er die Scheunen und Hauser der Bauern niederbrennen. Inzwischen sind die Leute aus dem Dorf gezwungen auf Rivombrosa zu übernachten, die Unzufriedenheit und die Angst wächst Stunde für Stunde: Warum kommt der Sparviero ihnen nicht zur Hilfe?

Während Andrea sich erholt und von den Vorfall erfährt, beschließt er sofort sich der Jus­tiz zu stellen: er ist bereit den Preis für eine Lösung des Konfliktes zu zahlen, denn Loya hat nicht die Absicht aufzuhören, solange er nicht den geheimnisvollen Bandit gefangen hat. Agnese hat Angst ihren Geliebten nie wiederzusehen zu sehen, der bereit ist sein ei­genes Leben zu opfern, damit die Bauern in ihre Häuser zurückkehren können um dort zu leben.

Folge 7
Während eigentlich Andrea dabei bleibt sich dem französischen Militär zu stellen, um die Belagerung von Loya zu beenden, kommt plötzlich Generale Ducrot mit der Absicht, den Capitano zum neuen Präfekt von Paris zu ernennen, wenn er es schafft den Sparviero festzunehmen. In der Zwischenzeit rät er ihm die Belagerung von Rivombrosa einzustel­len, weil er dadurch riskieren würde dem Ansehen des französischen Heeres einen ernst­haften Schaden zuzufügen. Loya nimmt das verlockende Angebot an und die Bauern dür­fen letztendlich in ihr Dorf zurückkehren.

Während den Vorbereitungen für die Verlobungsfeier von Agnese und Andrea, entdeckt Vittoria die wahre Identität des Sparviero und enthüllt sie Loya im Tausch gegen einen Ring und dem Versprechen sie nach Paris mitzunehmen, wenn er einmal Präfekt wird: Vittoria ist entschlossen, nicht auf den einzigen Mann verzichten zu wollen, den sie je­mals geliebt hat. Die Soldaten erreichen dann Rivombrosa um Marchese Casalegno-Van Necker festzunehmen, dem es aber gelingt zusammen mit Agnese zu fliehen. Die zwei finden Schutz im Wald. Loya informiert Martino, dass wenn die Franzosen die beiden festnimmt, auch die Contessina hingerichtet wird.

Während der Suche nach dem Banditen, entdeckt Vittoria, dass der Ring von Loya ein Schmuckstück von Napoleon ist, den er vor einige Jahre dem Kaiser gestohlen hat. Die Granieri versteht, dass das Gerede von Caterina, die jetzt erst vom Tod ihres Ehemanns Claudio erfährt, nicht falsch war. Vittoria hat jetzt Loya in der Hand: wenn sie mit den Behörden reden würde, könnte sie ihn ernsthaft kompromittieren.

Unterdessen erfährt Emilia, dass sie schwanger ist, aber das Kind nicht von ihrem Ehe­mann Fulvio, sondern von Martino ist. Als ob das nicht genug wäre, versucht Fulvio Constanza zu missbrauchen, aber zum Glück, gelingt es Emilia ihn aufzuhalten und schlimmeres zu verhindern. Der Vater des Mädchen, Monaldo fordert Fulvio zum Duell, bevor er jedoch den Kampf anfangen kann, erfasst ihn ein plötzliches Unwohlsein. Ales­sandro Sturani, der Verlobte von Constanza, übernimmt die Verteidigung der jungen Dame und verwundet den Maler tödlich.

Loya jedoch nimmt Jacopo fest, den getreuen Gefährten des Sparviero und durch Folter gelingt es ihm, den Ort zu erfahren, wo sich Jacopo am folgenden Tag mit Andrea und Agnese treffen sollte, um nach Venedig zu gehen….

Folge 8
Andrea kommt zu der Verabredung mit Jacopo um die Passierscheine zu bekommen und nach Venedig zu fliehen, aber er wird von Capitano Loya festgenommen. Agnese, die in einem Versteck alles beobachtet, gelingt es wegzulaufen und sucht Zuflucht im Haus von Balbiano, weil Rivombrosa immer noch von der französischen Armee belagert wird.

Die Gefangennahme des Banditen ist für Loya aber noch nicht genügend, um die Ernen­nung zum Präfekten zu erreichen: General Ducrot erwartet, dass der Capitano das Die­besgut des Sparvieros wiederbeschafft.

Schnellstmöglich gelingt es Loya, dank einer glänzenden List zu Lasten von Vittoria, ihm diese Bitte zu erfüllen. Die beiden Militärs lassen dann die Guillotine im Dorf aufstellen: Andrea soll hingerichtet werden.

Während dem dramatischen Countdown, bricht ein wütender Streit zwischen Vittoria und Martino aus. Dieser teilt ihr mit, dass er das Kind, das Emilia erwartet anerkennen will. Die Ristori bleibt gelassen, beschließt aber kurz danach ihren Ehemann zu verlassen und Capitano Loya nach Paris zu folgen, der dagegen ganz andere Pläne im Kopf hat.

Genau wie er es erwartet hatte, bittet Agnese ihn tatsächlich darum die Hinrichtung von Andrea aufzuheben und bietet ihm dafür ihre Hand an. Sie ist bereit Loya zu heiraten und ihm nach Paris zu begleiten nur um das Leben von Andrea zu retten.

Der Capitano beschließt mit ihr am gleichen Tag noch abzureisen.

Inzwischen befreien die Verbündeten des Sparviero mit Hilfe des Oberstleutnant Corsini Andrea, der daraufhin mit dem Pferd die Kutsche von Loya und Agnese einholt in der sich auch das Diebesgut befindet. Bei dem Duell zwischen den beiden Männern ist Andrea seinem Gegner unterlegen, der wird aber plötzlich von einem Schuss tödlich getroffen: Vittoria hat ihn umgebracht, da sie es nicht ertragen konnte, von dem einzigen Mann den sie jemals geliebt hat, beiseite geschoben zu werden.

Auf Rivombrosa kehrt endlich Frieden ein: Martino und Emilia werden zusammen mit ihrem Kind leben, Oberstleutnant Corsini wird zum Capitano befördert und heiratet Do­rina. Van Necker hat sich vor Ducrot rechtgefertigt, der das Diebesgut bei Loya gefunden hat und kehrt zurück als ein freier Mann.

Nach vielen Unannehmlichkeiten stehen der Liebe zwischen Andrea und Agnese keine Hindernisse mehr im Weg und die zwei Geliebten können endlich heiraten.

Schließlich wird Vittoria nach Paris gebracht, wo sie sich einem Prozess wegen dem be­gangen Mord unterziehen muss. Wer weiss, ob sie jemals ihr Ziel erreichen wird… das erbarmungslose Gericht beauftragt einen offiziellen Beamten um sie in die Hauptstadt zu begleiten, er könnte ihr erlauben zu entkommen!

Textquelle elisascalzi.wordpress.com/la-figlia-di-elisa/episodenbeschreibungen/





Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
" Terra Libelle - Land der Libellen " von Elisa Regisseurin Cinzia TH Torrini
Erstellt im Forum Terra Libelle - Land der Libellen von Carina
1 24.10.2015 12:53
von Carina • Zugriffe: 78
" Las dos caras de Ana " 2006 - 2007 / Infos
Erstellt im Forum Weitere Telenovelas aus Mexiko von Carina
0 29.01.2012 19:21
von Carina • Zugriffe: 178
" Destilando Amor " 2007 / Infos
Erstellt im Forum Weitere Telenovelas aus Mexiko von Carina
0 29.01.2012 10:36
von Carina • Zugriffe: 298
" Amazonia - de Galvez a Chico Mendes " 2007 / Infos
Erstellt im Forum Weitere Telenovelas von Brasilien von Carina
1 29.10.2015 16:23
von Carina • Zugriffe: 211
" Floribella " 2006 - 2007 Info
Erstellt im Forum Floribella 2006 - 2007 von Carina
2 30.10.2015 19:04
von Carina • Zugriffe: 231
" Casi Angeles " 2007 Info
Erstellt im Forum Casi Angeles 2007 von Carina
4 30.10.2015 05:49
von Carina • Zugriffe: 895
" Elisa di Rivombrosa " auf DVD
Erstellt im Forum Elisa di Rivombrosa von Carina
1 21.02.2014 17:29
von Carina • Zugriffe: 363
" Elisa die Rivombrosa " Episodenführer
Erstellt im Forum Elisa di Rivombrosa von Carina
1 19.08.2012 07:30
von Carina • Zugriffe: 4075
 Sprung  
Alte Besucher - Länder Statistik 16 November 2011 - Neue Besucher Länder Statistik 15 Juni 2014 08:00 Uhr.
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen